Den Outdoor Chef Kugel Gasgrill richtig verwenden

Probleme mit dem Outdoor Chef Grill? Outdoor Chef Gasgrill richtig verwenden

Auf dieser Seite erkläre ich Euch wie ich den Kugelgrill mit Gas verwendet und eingesetzt habe und so stets tolles knuspriges sowie saftiges Fleisch hatte. 

 

Der richtige Umgang mit diesem Grill ist wichtig für ein perfektes Grillresultat und den Genuss des besonderen Kugelgrill Flairs der seine Wurzeln in England hat.

 

Mit diesem Grillsystem haben Sie ein "all in one" Grill gekauft, mit dem Sie Kochen, Backen und Grillieren können, das Trichtersystem ermöglicht dies. Nicht immer ganz einfach, diese Erfahrung machte auch ich 1996 als ich diese Grills kennengelernt respektive ausprobiert habe. 

 

Die Entscheidung diesen Grill ins Kursangebot aufzunehmen war richtig, denn durch das völlig andere Trichter System wie man es bis dahin von anderen Gasgrills kannte, hatten viele Leute Probleme und konnten den Grill nicht richtig nutzten. So kamen diese bereits 1997 zu meiner Grillkochschule dazu und begleiteten mich bis 2012. 

 

Zusammen mit der Firma Outdoor Chef Schweiz AG wurde im Jahr 2001 die gleichnamige firmeneigene Grillkochschule ins Leben gerufen, ich wurde gleich mit eingestellt und war bis 2009 mit Grillkochkursen, Händlerschulungen, Showkochen und vielem mehr in ganz Europa an vorderster Front.

Welche Trichterposition für was!

Auch nach 20 Jahren wird oft der Kugelgrill beim Kauf falsch erklärt und der Kunde hat wiederum Probleme diesen richtig  zu verwenden.

 

Denn für direktes oder indirektes Grillieren muss beim Grill der Trichter gewendet werden. Für das direkte Grillieren verwendet ihr die Vulkan und das indirekte, die Normalposition. Was mach ich wie? Am einfachsten könnt ihr es Euch mit einem Vergleich aus der Küche merken:




Direktes Grillieren = Vulkanposition = Alles was auf dem Herd gebraten und gekocht wird.

Indirektes Grillieren = Normalposition = Alles was im Backofen zubereitet wird.    



Die Vulkanposition

Pfanne und Wok

Asiatische Gerichte oder Spätzle mit Rahm und Speck, einer bunten Gemüsepfanne, Risotto, Paella oder Fisch-/Fleischpfanne.

 

Beispiel:

In Ihrer Küche würden Sie für Risotto zuerst das Öl erhitzen, Zwiebel anschwitzen, Reis dazu schütten und 2-3 Min. glasig ziehen lassen. Mit Weisswein ablöschen, Hitze reduzieren, unter rühren einkochen lassen Bouillon hinzufügen usw.

 

Genau so funktioniert es auch auf dem Grill, als wären Sie in der Küche am Herd.

Gussplatte oder Plancha

Steak, klein geschnittenes Fleisch, Gemüse, Früchte, Fisch, Meeresfrüchte  Eier oder gar mal ein Omelett.

 

Für das eine die gewellte Seite der Gussplatte und für das andere die glatte Seite. Sehr wichtig bei der Gussplatte oder Placha immer mit einem hitzebe-ständigen Öl arbeiten. Die Arbeitstemperatur der Platten muss natürlich Lebensmittel angepasst werden.

 

Nachteil bei dieser Art zu grillieren ist, dass wenn die Lebensmittel gar sind müssen sie serviert werden. Gussplatte und Planche reagieren beim Reduzieren der Grillleistung sehr träge und die Lebensmittel würden übergaren und auch austrocknen.

 


Direktes Grillieren mit dem Grillrost ideal für: Würste Steak Crevetten Gemüse (kurz gebratenes)

Die Variante um tolle und farbige Würste und knusprige Steaks zu erhalten.

 

Sie braten die Lebensmittel über der Vulkanöffnung beidseitig scharf an und legen diese anschliessend an den Rand zum fertig ziehen.

 

So können Sie auch mehrere und vor allem verschiedene Stücke anbraten und gemeinsam ziehen lassen ohne dass Sie in Stress geraten. Wichtig ist natürlich dass Sie die Lebensmittel in der richtigen Reihenfolge auflegen/ anbraten und nach dem anbraten die Hitze reduzieren sowie den Deckel schliessen.

 

Durch die tieferen und indirekten Temperaturen trocknen die Lebensmittel nicht so schnell aus und Sie haben mehr Zeit für Ihre Gäste.

Wichtig bei Wurstwaren den Deckel nicht ganz schliessen, anson-sten werden diese aufgeblasen!

 

Wohin mit den Beilagen?

 

Ja nach Art der Beilage legen Sie diese schon vor dem Anbraten des Fisches oder Fleisches bei geschlossenem Deckel am Rand auf den Grill und garen diese etwas vor. Die Kartoffeln oder auch Maiskolben brauchen ihre drei-viertel Stunde. 

 

Bei weichem Gemüse wie: Aubergine, Zucchini oder Tomaten können Sie dies nach dem anbraten des Fleisch auch über der Vulkanöffnung anbraten,  an den Rand legen und gemeinsam fertig ziehen lassen.  


Direktes Grillieren mit dem Grillrost und Gussplatte, offener und geschlossener Deckel

Wenn Sie beim Anbraten auf dem Grillrost zuwenig Röstaromen bekommen kann auch diese Variante eingesetzt werden.

 

Sie legen vorsichtig die Gussplatte auf den Grillrost und heizen beides ge-meinsam mit geschlossenem Deckel auf und streichen die Gussplatte vor dem Gebrauch etwas mit hitzebeständigem Öl ein.   

 

Nach dem scharfen Anbraten können Sie die Gussplatte entfernen und die Lebensmittel an den Rostrand legen, Deckel schliessend und schonend fertig ziehen lassen.

Nicht jeder Outdoor Chef Grill kann auf tiefere Temperaturen gebracht werden da verschiedene Modelle nur einen Brenner haben. Und die 47 cm Kugeln haben von Grund auf eine viel höhere Minimum Temperatur.

 

Bei diesen Modellen empfiehlt es sich eine Grillzange oder ein Stück Holz zwischen den Deckel und Unterwanne einzuklemmen. So können Sie die Temperatur im Grill etwas senken und Hitzeverteilung funktioniert so immer noch gut.  




Hitze im Grill reduzieren

Den/Die Brenner runter drehen und für ein

paar Minuten den Deckel geöffnet lassen 



Normalposition des Trichters

Die Umluft Variante für indirektes Grillieren

Ideal für grosse Bratenstücke, Entrecote am Stück, Rollbraten, ganzes Poulet, Schenkel und Flügeli, Rückenstücke, Keulen und natürlich Spare Ribs. Sie müssen das Grillgut auch nicht wenden/drehen! 

 

Beilagen wie Gratin/Auflauf Baked Potatoes, gefüllte Aubergine und Zucchini geben Sie zeitversetzt dazu. Deckel geschlossen halten ausser wenn noch Würste angebraten werden müssen.

 

Wurstwaren können Sie zuerst am Rande des Rostes anbraten (mit offenem Deckel) und später zum fertig ziehen lassen dazu legen. 

 

Den legen Sie bei Umluft kleinere Fleisch- Fischstücke oder Wurstwaren in die Mitte auf den Grillrost so werden diese zwar gar, aber bekommen fast keine Farbe oder Kruste und trocknen aus. Die Wurstwaren bläst es mehr oder weniger auf, reissen und die Haut wird ledrig und zäh.

 

Sie machen in der Küche auch keine Würste oder kleine unange-bratene Fleischstücke im Backofen! 

Möchten Sie dem Fleisch oder Fisch etwas Raucharoma geben dann hängen Sie die dafür vorgesehene Räucherbox beim Brenner ein. 

 

Rost und Gussplatte

Wenn Sie grosse und kleine Fleischstücke haben? Dann können Sie natürlich auch erst noch die Gussplatte auf den Rost legen. Diese für ca. 15 Min. mit dem Grill zusammen aufheizen und kann dann die kleinen Stücke anbraten.

 

Nach dem Anbraten die Gussplatte aus dem Grill nehmen, Hitze reduzieren und Fleisch oder Fisch wieder auflegen, Deckel schliessen und alles zusam-men fertig ziehen lassen. 

 

Denn so muss der Trichter nicht im heissen Zustand gewendet werden

 

Diese Variante empfehle ich Ihnen auch wenn Sie zB. ein Schweinefilet, Lammrücken uvm. am Stück machen wollen. Diese Stücke sind oft zu klein, es dauert in der Umluft zu lange bis diese rundum eine Kruste haben und sind dann schnell mal durchgegart.


Backen

Die Normalposition des Trichters erzeugt ja eine Umluft wie Sie es zu Hause im Backofen haben.

 

Sie können mit dieser Variante alles zubereiten was Sie im Backofen auch machen. Pizza, Flammkuchen, Brot, Kuchen und vieles mehr. Wichtig ist es dass Sie auch die gleichen Temperaturen verwenden wie im Backofen oder im Rezept stehen! 


last update 26. April 2018